Arduino Gewächshaussteuerung

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 504
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#71
27.05.2014, 15:07

Okay,

die Magnetventiele sehen sehr gut aus.
Sind die immer zu oder offen?
Mit wie viel Volt laufen die? 12V?
Passen die auf einen guten Schaluchdurchmesser?
Hast du mir den Link, fals ich auch welche will? SmileSmile

Mfg, tesacrep
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 806
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#72
27.05.2014, 17:20

Fragen über Fragen Big Grin

Sorry, dass ich die Infos nicht schon zuvor gepostet habe.

Die Ventile sind geeignet für 12 Volt Gleichspannung oder 24 Volt Wechselspannung. Sie sollten laut Beschreibung jedoch auch schon bei geringeren Spannungen funktionieren, wenn der Mediendruck im Ventil nicht zu hoch wird (gestestet habe ich das noch nicht!).

Die Ventile sind geschlossen, wenn keine Spannung anliegt, die Anschlußnippel sind in diesem Fall geeignet für 4-5 mm-Schläuche. Es gibt sie jedoch mit unterschiedlichen Anschlüssen und auch mit unterschiedlichen Betriebsspannungen:

In der Bucht gibts da auch jede Menge Angebote
-----

Sic mundus creatus est.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 504
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#73
27.05.2014, 21:48

Hui, dies sind teurer als ich gedacht habe.

Da lohnt es sich ja eigentlich 4 einzelne Pumpen zu Kaufen.
Ich hatte noch an einspritzdüsen aus dem Auto gedacht. Dei kann man unter umständen billiger bekommen.

Naja für mein kleines Gewächshaus reicht mir ein Sensor, und eine Pumpe, aber wenn ich expandiren will werde ich wohl über eine alternative nachdenken müssen. MadMad

Ich warte ja immernoch sehnsüchtig auf meine Arduino ExclamationExclamationExclamation
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 806
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#74
28.05.2014, 21:53

Ja, nicht nur die Ventile sind teuer. Das Projekt ist inzwischen INSGESAMT recht teuer geworden. Pumpen, Ventile, weitere Schläuche, Transistoren, Dioden, Display, Bewässerungsdüsen usw. usf. Auf jeden Fall weit über 100 Euro (wobei ich sagen muß, dass ich manche Bauteile in vielfacher Menge gekauft habe, weil ich die sowieso mal wieder benötige.

Naja, egal... Wenn das am Ende einigermaßen funktioniert, bin ich zufrieden.

Heute kamen endlich die noch fehlenden Dioden (1N4007). Ich benötige diese zum Schutz des µC. Auf meinen RTC warte ich noch. Den habe ich extra in Deutschland bestellt, damit das schnell geht. Pustekuchen! Ist immer noch nicht da, ist aber in der Bucht schon seit Montag verschickt markiert. Dodgy

Ich habe mir deshalb überlegt, vielleicht auf den RTC zu verzichten und stattdessen mit einem Quarz und einem Frequenzteiler einen 1Hz Taktgeber zu bauen. Mit dem Takt löse ich am µC einen Interrupt aus, in dessen Interrupt-Service-Routine Zähler für Sekunden, Minuten und Stunden hochgezählt werden. Schon wäre die Uhr perfekt

Die Schaltung dafür ist jedenfalls ganz einfach:

   

So spare ich mir den kompletten I2C-Anschluß und benötige lediglich einen Pin für den Eingangstakt. Die Teile dafür habe ich vermutlich noch rumliegen.

Ansonsten habe ich heute aber mal die Magnetventile getestet. Ich habe mal Schläuche angebracht und die Pumpe angeschlossen. Dann habe ich mal einen kleinen Funktionstest gemacht (Also Pumpe an und Magnetventil offen). Funktioniert einwandfrei. Erschrecken ist allerdings der Strombedarf der Ventile. Ein einzelnes zieht 660 mA aus dem 12 Volt-Akku. Das hat mich schon ein wenig geschockt. Aber OK, ich habe jetzt keine Alternative.

   

Evtl. beginne ich morgen mal damit, die Schaltung zusammen zu löten. MAl sehen, was Wetter und Zeit zu dieser Idee sagen Wink

Gruß, Uni
-----

Sic mundus creatus est.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 504
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#75
29.05.2014, 12:40

Klar, ein Magnetventil verbraucht viel Strom, aber du musst die ja auch nur An/Aus schalten wenn die Pumpe läuft.

Was dein Uhrmodul angeht bin ich echt interessiert, denn das Modul was ich gekauft habe geht jeden Tag um 8 Minuten mehr Falsch, und das nervt. Habe eben bei Conrad mal den Quarz bestellt und werde mal schauen das ich das ganze nachbauen kann.

Habe hier noch was gefunden was dir Vielleicht gefällt, etwas umständlich für dich und auch noch teuer weil das XBEE zeug ja relativ teuer ist, aber vielleicht trotzdem was nettes.

Zitat:Das Projekt ist inzwischen INSGESAMT recht teuer geworden.

Ja ich habe auch schon viel investieren müssen, ich denke auf die 100 komme ich auch mit den 2 zerschossenen Arduinos, dem Display und Co.

Mfg, tesacrep
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 806
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#76
29.05.2014, 21:18

Heute habe ich zunächst meine Steuerung und die Leistungsstufe auf dem Breadboard zusammengebracht. Es musste ja mal getestet werden, ob ich die Widerstandswerte korrekt berechnet hatte.

Außerdem musste ich das Kontrastproblem des 5110-Displays noch lösen sowie den DHT11 einbinden. Das Kontrastproblem war eine Frage der Initialisierung des Displays sowie der Versorgungsspannung. Überall wird gepredigt, dass dieses Display mit 3,3 Volt läuft.... Meins läuft korrekt mit 5 Volt. Hat ne Weile gedauert, bis ich das raus hatte.

Der DHT11 war ne Herausforderung. Nein, nicht die Verdrahtung. Auch nicht die Spannung und auch nicht der Sketch. Mal hat die Messung geklappt, mal nicht. Nach einem Reset ging es einmal, im weiteren Verlauf dann wieder nicht. Es hat ca. 2 Stunden gedauert, bis ich herausfand, dass die Taktfrequenz in der Arduino IDE falsch war (Ich programmiere ja keinen Arduino sondern einen nackten Chip. Und da kann man den Takt manuell einstellen).

Am Ende hat es aber geklappt. DHT11-Daten lesen hat funktioniert, Steuerung der Leistungstransistoren über Pin am Optokoppler ebenso und natürlich die Anzeige auf dem Display.

Jetzt fehlt mir lediglich noch die Feuchtigkeitsmessung im Boden.

Trotzdem habe ich jetzt angefangen, die Schaltung auf eine Streifenrasterplatine zu löten. Angefangen habe ich mit den Leistungsstufen. Ein Bildchen habe ich mal beigefügt.

   

Heute habe ich mir noch 50 meter Vinylschlauch bestellt. Jetzt kann ich die Steuerung außerhalb des Gewächshauses unterbringen (im Nebengebäude). Außerdem kommen noch HEF4521 IC's (Freuquenzteiler) um die Zeitbasis zu bauen. Auf Quarze warte ich auch noch (ebenfalls für die Zeitbasis).

Jetzt muss ich mir noch Gedanken machen, wie ich die Uhr stellen will. Sie laufen zu lassen ist kein Problem. Sind ja nur 3 Zähler. Stellen über Taster wird kniffelig, denn ich habe nur noch wenige Pins am ATMega übrig.

Morgen und Übermorgen habe ich leider keine Zeit, an der Schaltung zu arbeiten, da bin ich unterwegs. Also wird am Sonntag wieder gebastelt. Wenn ich morgen die Autobahn unsicher mache, kann ich ja ein wenig überlegen Smile

Grüße, Uni
-----

Sic mundus creatus est.
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 806
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#77
01.06.2014, 15:24

Hallo zusammen,

gestern sind die Quarze eingetroffen und auch die HEF4521. Leider habe ich mich bei der Bestellung vertan und die IC's im SOIC16-Gehäuse bestellt. Das ist SMD-Format und leider ein wenig schwer zu bearbeiten, wenn der Rest der Schaltung in klassischer Technik aufgebaut ist Dodgy

Der RTC ist ebenfalls eingetroffen, ich habe ihn jedoch noch nicht ausgepackt.

Heute morgen habe ich schon an meiner "Lötversion" der Steuerung gearbeitet. Bin immer noch am Leistungsteil für die Ventile und die Pumpe. Leider habe ich dabei ein paar kleinere Problemchen gehabt und gleich mal einen Optokoppler in den Himmel geschickt. Einer der TIP122 wurde ein wenig warm.... Aber funktioniert noch.

Im Moment bin ich noch auf Fehlersuche. Erst wenn der Leistungsteil korrekt arbeitet, werde ich den Rest der Schaltung auflöten.

Gruß, Uni
-----

Sic mundus creatus est.
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 806
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#78
01.06.2014, 19:28

Endlich den Fehler gefunden.... Eine kalte Lötstelle. Hat mich 2 Stunden gekostet. Die Leistunsstufe funktioniert also nun.

Und somit kommt jetzt Schritt zwei: Die eigentliche Steuerung. Zusammengelötet ist es schon, wie man auf dem Bild auch erkennen kann. Funktionieren tut sie leider noch nicht, denn auch hier hat sich wieder ein kleiner Fehler eingeschlichen, die Steuerung läuft nicht an. Ich muss also noch ein wenig prüfen. Kann aber nix großes sein.

   
-----

Sic mundus creatus est.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 504
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#79
01.06.2014, 21:20

Angefangen zu löten habe ich auch schon.
Das mit dem DHT11 war natürlich ärgerlich, aber wenn du jetzt gut werte bekommst, passt ja alles.

Wenn der Transistor warm wird kann das ein Falsch berechneter Vorwiderstand sein, in diesem fall ist der dann zu groß (klar kalte lötstelle funk ähnlich, hatte den Beitrag schon geschrieben). Das hatte ich anfangs bei meiner Heizung, jetzt funktioniert die Sache.

Mann muss ja immer so denken, ein zerschossener Optokopller ist immer noch besser als ein zerschossener Arduino. So langsam muss ich auch vorsichtiger werden was die Arduinos angeht. Als nächsten schritt will ich auch eine Kühlung mit Peltierelement verbauen, aber dazu muss ich ein größeres Netzteil kaufen. Ein Peltier kann schnell 90W Ziehen, und ich will 2 Verbauen weil ich angst habe das die Leistung nicht ausreicht.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 504
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#80
01.06.2014, 23:22

Also habe eben das mit den Peltierelementen genauer angeschaut, theoretisch habe ich oben in den Lüftungen Platz für 2. Das würde allerdings bedeuten das ich ein "richtiges Netzteil" mit mindestens 240W kaufen müsste. Außerdem würde das bedeuten das ich die beiden Schächte für die Frischluftzufuhr verlieren würde.

Der Nächste vorteil wäre jedoch das man Luftfeuchtigkeit wunderbar Regeln kann, und im Zweifel richtig schnell Heizen kann. Ich habe auch darüber nachgedacht nur 1 Peltier zu verbauen, aber dann würde die Leistung wahrscheinlich nicht ausreichen.

Aktuell habe ich Folgenden Plan:

Die Heizfolie ist Zusatzheizung, die eingeschaltet wird wenn es draußen wirklich kalt werden sollte. Es werden 2 Peltier verbaut, Luftdicht ist das Gehäuse eh nicht. Sollte das nicht reichen werde ich eine zusätzliche Belüftung mit Servo und Lüfter bauen.

Bilder:
[Bild: attachment.php?aid=158]
[Bild: attachment.php?aid=159]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste