Arduino Gewächshaussteuerung

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#11
04.05.2014, 14:56

Ich meine Mich zu erinnern 680 Ohm Widerstände verwendet zu haben (das weicht ja ab), aber sicher bin ich mir nicht.
Ich habe das glück eine Conrad in der Stadt zu haben, und deswegen kann ich viele Bestelleinheiten Sparen.

Ich hab meine Boards bis jetzt immer mit Arduino Programmiert, und werde auch erstmal dabei bleiben. Leider hat der Arduino den ich für das Gewächshaus nehme gestern den Geist aufgegeben, zusammen mit meinem Display, mir ist aktuell leider noch schleierhaft wie, aber ich vermute das irgendwie 12V durch einen I/O Pin gekommen sind.

Mfg, tesacrep
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#12
04.05.2014, 21:13

Zitat:Leider hat der Arduino den ich für das Gewächshaus nehme gestern den Geist aufgegeben, zusammen mit meinem Display, mir ist aktuell leider noch schleierhaft wie, aber ich vermute das irgendwie 12V durch einen I/O Pin gekommen sind.

Autsch!! Das ist natürlich tödlich! Könnte sein, dass durch eine Induktion die Kollektor-Basis-Spannung, die beim TIP122 100 Volt beträgt, überschritten wurde. Wäre allerdings krass.

Nach Deinem Bericht bin ich mir jetzt sicher, dass ich meinen Mikrocontroller mit Optokopplern von den großen Verbrauchern abschirme.

Gibt es von Deinem Aufbau eigentlich einen Schaltplan? Ich werde meine Schaltung noch einmal neu entwerfen müssen, da ich eigentlich den Plan hatte, die Lasttransistoren mit dem MC direkt anzusprechen.
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#13
05.05.2014, 08:26

Ist nicht der erste Arduino der bei mir auf diese weise Stirbt Smile.
So teuer sind die Dinger ja auch ned. Einen Schaltplan gibt es leider nicht. Ich vermute eher das ich wohl einen Transistor verbogen habe, und dann GND and den Signalpin gekommen ist. Jetzt dauert es nur erstmal 2 Wochen bis ersatz da ist.

Das warten ist immer das nerfigste Sad.

Mfg, tesacrep
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#14
05.05.2014, 09:35

2 Wochen? Bestellst Du sie im Ausland?

Ich bestelle meine Arduinos meist in China. Das dauert zwar ewig, aber ich bestelle sie auf Vorrat Big Grin. Ich habe also immer welche da. Aktuell habe ich sogenannte Deek-Robots da.
Hier ist ein Angebot bei der Bucht:
http://www.ebay.de/itm/Neu-Version-Pro-M...565a408944

Sozusagen rudimentäre Arduinos
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#15
05.05.2014, 14:23

Wozu eine Mittagspause doch so gut ist....


Ich habe mir gerade mal noch ein paar Dinge durch den Kopf gehen lassen und ein paar meiner ursprünglichen Gedanken verworfen bzw. angepasst:

- Um meine Leistungstransistoren nicht zu gefährden, werde ich die Pumpe mit einer Strombegrenzung betreiben. Der TIP122 verträgt maximal 5A; die aktuelle Pumpe (RS-360SH) zieht bei 7,2V bereits 4,5A. Bei 12 Volt wirds dann eng (das muss ich mal messen!).

- Aus dieser Überlegung heraus stelle ich alternativ mal die Pumpe in Frage. Sie ist zwar leistungsfähig, jedoch halt auch sehr stromhungrig. Und bei voller Leistung ist sie außerdem laut. Eine Alternative habe ich in der Bucht bereits gefunden: Pumpe in der Bucht

- Falls nun trotzdem eine Strombegrenzung vonnöten ist, wäre diese mit dem Spannungs-/Stromregler L200 gut umsetzbar. Allerdings ist bei dem Bauteil bei 2A schluß!

- Um meinen Mikrocontroller und die Sensoren nicht zu gefährden, werde ich die Steurungselektronik und die Sensorik vom Leistungsteil (Pumpe, Lüftung) galvanisch trennen (--> Optokoppler).

Gedanken um eine Heizung muss ich mir nicht machen, das hat tesacrep ja bereits erwähnt. Bei mir ist eher Kühlung/Lüftung ein Thema. Inwieweit ich mit der Trennung durch Optokoppler noch in der Lage sein werde, die Pumpe per PWM zu steuern muss ich testen. Ich kenne das genaue Verhalten des Optokopplers 4N26 (noch) nicht. Da sind ein paar Tests nötig. Wobei es aus meiner Sicht nicht schlimm ist, wenn die Pumpe immer mit voller Leistung läuft. Ich kann ja die Bewässerungsdauer in der Steuerung festlegen.

Das war's erstmal wieder. Ich bekomme langsam ein Bild von dem, wie ich das umsetzen werde (vermutlich ist der Sommer vorbei, bis das fertig ist Dodgy).
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.05.2014, 15:27 von Unilein.)
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#16
05.05.2014, 18:26

Habe mir die Pumpe eben angeschaut, aber da steht 1A unbelastet, bedeutet ohne Wasser. Wie viel sie dann nacher mit Wasser verbraucht habe ich auf die schnelle nicht gefunden.

Durch werwendung von Transistoren kann man es sich eigentlich sparen den Arduino zu trennen. Es ist nunmal bastelarbeit wo hin und wieder mit verlusten zu rechnen ist. Der Nano kostet ja aus fernost legendlich 5 Euro, und ist somit durchaus preislich vertretbar.

Dennoch denke ich muss ich in zukunft vorsichtger werden, habe jetzt 2 bestellt, dann habe ich einen auf vorrat.

Das mit der Heizung muss dann einer mit Gas sein, der Brenner natürlich gesteuert. Smile

Mfg, tesacrep
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#17
05.05.2014, 21:57

Ja die Pumpe zieht im Leerlauf 1A. Das ist schon recht mächtig. Aber selbst wenn sie 3A zieht, wenn sie voll belastet wird, ist das immer noch innerhalb der Parameter des TIP122 und somit keine Gefahr für diesen.

Ich habe aber trotzdem auch eine Alternative gefunden, die dann allerdings leider auch China kommt. Was so ca 4-6 Wochen Wartezeit bedeutet.

Hier ist der Link zur Pumpe in der Bucht: Alternative Pumpe

Übrigens ist es nicht korrekt zu behaupten, dass mit der Verwendung eines Transistors der Arduino "safe" sei. Wenn der Transistor übersättigt wird, kann die Strecke zwischen Basis und Kollektor leitend werden, was dann dazu führen kann, dass ungewollt spannungen an die Ports des Microcontrollers anliegen ((Infos hier). Die AVR-Reihe von Atmel verträgt an seinen Pins maximal einen Strom vom 20 mA. Der AVR stirbt somit recht schnell.

Vielleicht muss es nicht gerade ein Optokoppler sein. Eine zusätzliche Schutzdiode zwischen Portpin und Basis des Transistors kann aber sicher nicht schaden.

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.05.2014, 21:59 von Unilein.)
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#18
05.05.2014, 22:40

Zitat:Ja die Pumpe zieht im Leerlauf 1A. Das ist schon recht mächtig. Aber selbst wenn sie 3A zieht, wenn sie voll belastet wird, ist das immer noch innerhalb der Parameter des TIP122 und somit keine Gefahr für diesen.

Denke das Sie wesentlich mehr braucht, die "kleine Pumpe" kann man im leerlauf mit einem 9V Block betreiben.
Habe ja deshalb gesagt TIP3055 wenn du wilst, der hat mehr power Dodgy.

Zitat:Ich habe aber trotzdem auch eine Alternative gefunden, die dann allerdings leider auch China kommt. Was so ca 4-6 Wochen Wartezeit bedeutet.

Ich selbst bin Chinagroßkunde Angel Angel und die warterei ist das schlimmste.
Und wenn die das hält was sie verspricht, ist die sicher lahm. Sehe nirgends druckangaben oder förderhöhe.

Zitat:Übrigens ist es nicht korrekt zu behaupten, dass mit der Verwendung eines Transistors der Arduino "safe" sei. Wenn der Transistor übersättigt wird, kann die Strecke zwischen Basis und Kollektor leitend werden, was dann dazu führen kann, dass ungewollt spannungen an die Ports des Microcontrollers anliegen ((Infos hier). Die AVR-Reihe von Atmel verträgt an seinen Pins maximal einen Strom vom 20 mA. Der AVR stirbt somit recht schnell.

Das mit den 20 mA war mir bekannt, das ein Transistor nicht safe ist nicht, aber ich glaube ein Relais zieht mehr als 20mA? die könnte man theoretisch direkt koppeln. Und wie gesagt, wo gehobelt wird da fallen Späne, bei mir leider öfters Angry.


Zitat:Vielleicht muss es nicht gerade ein Optokoppler sein. Eine zusätzliche Schutzdiode zwischen Portpin und Basis des Transistors kann aber sicher nicht schaden.

Werde versuchen diesen Rat in zukunft bei meinen Schaltungen zu berücksichtigen Tongue.

Mfg, tesacrep
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.05.2014, 22:45 von tesacrep.)
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#19
08.05.2014, 08:41

Nur mal als kleine Zwischeninfo:

Meine TIP122-Transistoren sind vorgestern schon gekommen, meine L200-Spannungsregler sollten heute eintreffen. Und ich vermute, dass die Optokoppler heute auch in der Post sind.

Fehlt ggf. nur noch eine andere Pumpe.

Für die Entwicklung der Schaltung ansich sollte das aber nur rudimentär wichtig sein.
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#20
08.05.2014, 10:42

Ja so ist das, man ist eigentlich nur am warten, besonders wenn man das Zeug aus Fernost bestellt :-). Ja das mit der Pumpe könnte noch schwer werden, aber ich denke das die TIP122 auch kurzeitig mehr aushalten als die Pumpe braucht, im Zweifelsfall mit PWM runterregeln.

Das mit der slSchaltung wird sicher noch eine harte Nuss, besonders ist die frage ob es sich deinem Fall nicht lohnt eine Platine selbst zu ätzen und davor ein "richtiges" Layout in eagle zu erstellen?

Mfg, tesacrep

Gesendet von meinem C6603 mit Tapatalk
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste