Ein mobiles Experimentierlabor für den Arduino

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#1
08.02.2014, 03:21

Dies ist kein eigentliches Arduino - Projekt. Es ist mehr ein Hilfsmittel, das das Experimentieren mit dem Arduino erleichtert.

Anstelle des üblichen fliegenden Aufbaus mit Arduino und Breadboard wird alles auf ein Brett gepackt und in einen Koffer verpackt.

   

Auf dem Brett sind ein Arduino (im Bild mit aufgestecktem Ethernet Shield), zwei Breadboards, ein Multifunktionsboard und Messgeräte montiert.

Das Multifunktionsboard stellt Schalter, Taster und LEDs zur Verfügung.

   

Genauere Details findet ihr auf meiner Webseite.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#2
08.02.2014, 12:28

Geile Idee
Spiele auch schon seit Langem mit der Idee mir so etwas zu bauen, aber weis nicht wie ich alles unterbringen soll. Aktuell verwende ich Sortimentskästen, die aber ständig überlaufen, oder nicht sortiert sind.
Wie viele Sensoren hat man schon mehrfach, um ein großes Fach zu füllen.

Fände es super wenn jeder hier sich ein wenig austobt, und zeigt wie er sein Arduino "Zeug" zusammenhält.

Bild:
Wird wohl schwe das alles und noch mehr mobil zu haben, werde mir wohl auch einen kleinen Koffer bauen.
[Bild: attachment.php?aid=79]

PS: Mein Ethernetshield fehlt mir Leider noch, sollte aber die nächsten Tage eintreffen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#3
22.02.2014, 23:06

Das Experimentierlabor in Version 2

Ich habe einige Veränderungen an meinem Experimentierlabor vorgenommen:
  • Das Multifunktionsboard wurde unverändert links oben platziert.
  • Darunter sind jetzt zwei Arduinos montiert. Einen YUN und einen UNO.
  • Das Breadboard ist jetzt riesig. Rechts oben sind 3 Potis montiert, die gross genug sind, dass man sie ohne Werkzeug bedienen kann.
  • Das DSO ist jetzt links unten. Da normalerweise die Anschlüsse an der linken Seite benötigt werden, sind diese jetzt besser zugänglich.
  • Das Multimeter musste seinen Platz abgeben und reist zukünftig im Transportkoffer mit.

Details findet ihr auf meiner Webseite.

[Bild: attachment.php?aid=83]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#4
25.02.2014, 22:57

Mit dem YUN habe ich bisher leider noch keine Erfahrung gemacht, deshalb würde ich mich freuen wenn du ihn HIER vorstellen könntest. Ansonsten sieht das doch wunderbar aus.

Auch meine Erfahrung zeigt das man nie genügend Steckbretter haben kann. Es ist für mich immer Ärgerlich eine Bastelei abzubauen. Jetzt habe ich noch 4 Fragen:

- Hast du auch eine Stromquelle dabei? (Habe gerade auf deiner Website gelesen das du schon dran bist!)
- Wie machst du das mit deinem Computer? Ist in dem Koffer Platz für ein Laptop oder muss dieses Separat reisen?
- Was für Potis sind es denn genau?
- Platz für ein Display hast du nicht bedacht wie mir scheint, aber sowieso scheinst du kein Anzeigenfreak wie ich zu sein. Tongue

Ansonsten starkes teil.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.02.2014, 22:59 von tesacrep.)
Zitieren
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#5
25.02.2014, 23:51

Mit dem Yun habe ich erst angefangen und muss sagen, es funktioniert recht gut. Allerdings sind mir viele Dinge noch nicht klar und es wird noch eine Weile dauern, bis ich da durchblicke. Dann werde ich gerne den Yun hier im Forum vorstellen.

Mein Experimentierlabor ist noch lange nicht fertig. Mit der Stromquelle bin ich noch nicht so weit. Da aber der Yun eine 5 Volt Quelle braucht, muss sicher ein Regler her. Um von der Steckdose unabhängig zu sein, denke ich auch über einen Akku nach.

Das mit dem Computer ist ein Fehlschlag. Eigentlich passt er genau in den Koffer. Er liegt aber so eng an, dass ich ihn kaum mehr aus dem Koffer kriege. Ich müsste ihn schon herausschütteln. Vielleicht lege ich mir später ein 13" Gerät zu. Dann wäre das Problem gelöst.

Die Potis waren in irgend einem Starterkit dabei. Leider habe ich sie bis jetzt noch nirgendwo einzeln gefunden.

Mit Displays habe ich mich bisher noch sehr wenig beschäftigt. Möglicherweise wird das aber später ein Thema. Mein HomeControl Projekt soll ja später auch ein Display bekommen. Spätestens dann werde ich mich damit beschäftigen.

HomeControl werde ich auch hier vorstellen. Zuerst muss ich es noch auf einen vernünftigen Stand bringen.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#6
26.02.2014, 10:34

Der YUN ist auf jeden Fall noch was ich mir zulegen werde, aber kommt Zeit, kommt Arduino.

Bei der Stromquelle kann ich dir nur einen 6V Blei Akku empfehlen, den die sind leicht, billig und man kann sie direkt an den Uno anschließen ohne viel Stromverlust zu haben. Und wenn Du je 12V brauche solltest einfach einen 2. Dazu schalten und das Problem ist gelöst.

Leider zeigt meine Erfahrung das 10 Zoll auf jeden Fall zu wenig ist, mein aktuelles Notebook hat 14,6 Irgendeine Sondergröße, und das gut von der Größe gerade noch so.
Aber wenn man das Notebook rausschütteln muss bringt das Natürlich auch nix.

Das mit den Displays ist so eine Sache, auch ich experimentiere seit einiger Zeit mit den Displays rum, und bin zu dem Ergebnis gekommen das sich die Farbigen Touchscreens nicht lohnen, außer man hat wirklich vor sein System zu 100% selbst zu schreiben. Mit dem Displayshield bin ich gerade dran ein kleines Menü zum durch wechseln zu schreiben, aber mir fehlt da leider eine Taste, aber ansonsten funktioniert das schon ganz gut.

Mir ist gerade aufgefallen: 100er Beitrag Smile
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.02.2014, 23:51 von tesacrep.)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste