Welche Sensoren für eine Wetterstation

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#1
21.01.2014, 01:21

Hallo,

Überlege schon lange eine kleine Wetterstation zu bauen, die man über das Internet abruft. Aber welche Sensoren verwenden? Aktuell denke ich an folgendes:

Temperatur und Luftfeuchtigkeit: DHT 22.
Ein Barometer: Luftdrucksensor.
Regensensor: Wie sieht der aus wenn es nicht regnet, es aber nur Nass ist?
Bodenfeuchtemessgerät: Wahrscheinlich einen mit Poti, nicht einen genauen (Nur um Analogpins zu sparen).
Lichtsensor: Für Sonneneinstrahlung, da verwende ich den üblichen Fotowiderstand.

Fallen euch noch weitere Sensoren ein, die vielleicht wichtig sein könnten?

Mfg, tesacrep
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.06.2016, 18:03 von tesacrep.)
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#2
22.01.2014, 18:58

Bin in der ganzen sache ein Stück weitergekommen. Nur ein Regensensor wäre ja langweilig, wie wäre es mit einem Regenmesser, der auch misst wie viel Niederschlag stadtfindet.
Auch will ich die Station mit hilfe des Ethernetshields das demnächst bei mir eintrudeln sollte die Station ins Internet bringen.
Zitieren
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#3
22.01.2014, 23:30

Die Sache mit dem Internet wirft noch ein kleines Problem aus. Mit dem Ethernetshield verbindest du den Arduino mit deinem lokalen Netzwerk. Damit kann er zwar problemlos eine Verbindung mit dem Internet aufbauen, ist aber selbst von aussen nicht ohne weiteres erreichbar. Mit einer entsprechenden Router - Konfiguration könntest du aber einen Kanal öffnen. Wenn du eine fixe IP-Adresse hast oder mit Dyndns arbeitest, könnte es gehen.

Eine andere Möglichkeit ist ein Server im Internet. Dabei verwendest du einen externen Server im Internet. Dein Arduino sendet laufend seine Messergebnisse an diesen Server und fragt dort regelmässig nach, ob du Befehle für ihn hast. Dein Mobiltelefon, dein Browser oder was auch immer kommuniziert ebenfalls mit diesem Server.

Möglicherweise kannst du auf einem normalen Web-Space etwas in PHP machen. Andernfalls bleibt nur ein externer Dienst. Ich habe mich mal umgeschaut:

xively: Das ist genau für solche Anwendungen gemacht. Kostet ab $999 pro Jahr. Es gibt allerdings einen kostenlosen Entwickleraccount, da die Plattform aber LogMeIn gehört, würde ich mich nicht darauf verlassen, dass das so bleibt.

teleduino.org: Ist auch für solche Anwendungen gemacht. Ist gratis, aber nicht annähernd so umfangreich wie die kommerziellen Dienste. Es lohnt sich aber sicher, das einmal anzuschauen.

parse.com: Dieser kommerzielle Dienst ist absolut Spitze und bis 1'000'000 Requests pro Monat gratis. Datenbank, Cloud, Sicherheit... , alles da! Nur leider nicht für einen normalen Arduino geeignet. Alle Kommunikation läuft verschlüsselt über https und dafür ist der Arduino einfach nicht leistungsfähig genug. Möglicherweise könnte man hier mit dem Arduino Yun etwas machen.

Mit freundlichen Grüßen, René
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#4
23.01.2014, 09:32

Zum Glück habe ich bereits einen Dyndns anbieter, als auch ein Webserver. Sollte von dorther also kein Problem sein, hatte mir sowieso schon gedacht das ich die Daten dort sammeln will.
Ich werde mir die Oben genannten Seiten natürlich trotzdem ansehen, aber es reitzt mich doch sehr das ganze direkt vom Arduino mit gesammter Website zusammen zu haben.

Apropos: No-Ip.com (Oder ähnlich) ist ein Kostenfrei Dyndns Anbieter, fals du noch was suchst.

Mit Freundlichen Grüßen, tesacrep
Zitieren
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#5
23.01.2014, 10:23

Ich bin in der glücklichen, Lage über einen Windows - Server im Internet zu verfügen. Ich wickle darüber Lizenzkontrollen und Support für meine Kunden ab. Momentan programmiere ich einen REST - Server, der Mittler zwischen dem Arduino und den anderen Devices spielen soll.

Leider bin ich im Moment beruflich stark belastet, so dass dieses Projekt etwas im Hintergrund bleiben muss. Es wird aber sicher weitergehen. Ich bin aber auch gespannt, wie sich dein Projekt weiterentwickelt.

Mit freundlichen Grüßen, René
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#6
23.01.2014, 10:50

Schön wenn man zugriff auf so etwas hat.
Mein Server ist ein einfacher Intel Core2Quad, aber für den Arduino völlig ausreichend.
Außerdem verfüge ich natürlich über Domains und Webspace.
Das mit dem Mittler, ist warscheinlich das beste. So kann beste grafik gewährleistet werden.
Habe leide grad auch viel zu tun, und dazu ein Berg von Projekten gleichzeitig, von denen ich die finger gar nicht lassen kann.
Auch mein Cube juckt mich in den Fingern, aber das lässt gerade nach, weil ich keine Lösung für den Mininebler finde, als auch ich adresierbare RGB LED´s gefunden habe, was einen fast einfarbigen Cube langweilig aussehen lassen lässt.
Sicher auch ein Projekt das dich mal fassen wird. Smile

Mit Freundlichen Grüßen, tesacrep
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#7
23.01.2014, 15:56

Mir ist gerade das Auge wieder auf den Sparkcore gefallen.
Mit dem Integrierten WLAN sollte der doch eigentlich das richtige sein.
Habt ihr schon mal versucht Daten per WLAN zu übertragen?
Diese müssten dann natürlich auf einem Server ausgewertet werden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.01.2014, 15:56 von tesacrep.)
Zitieren
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#8
23.01.2014, 17:59

Damit habe ich schon experimentiert. Geniale Dinger, mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Das Problem ist die Software. Momentan ist es vorgesehen, die Cores im Browser über die Spark-Cloud zu programmieren. Die angebotenen Möglichkeiten genügen meiner Meinung nach noch nicht. Sicher könnte man die Boards direkt programmieren. Leider fehlt mir momentan die Zeit, mich hier einzuarbeiten. So habe ich sie auf die Seite gelegt, werde aber sicher später wieder darauf zurückkommen.

Meine damaligen Versuche sind auf meiner Webseite beschrieben.

Mit freundlichen Grüßen, René
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#9
23.01.2014, 19:59

Ja hab das gelesen, hätte mir ja schon längst eins zugelegt, finde sie aber relativ teuer. Der Raspberry Pi ist vielleicht sogar noch praktischer, von dem habe ich hier noch einen Rumliegen, sogar mit Kamera. Aber da fehlt mir gerade Lust und Zeit mich dort einzuarbeiten, da wäre mir der Sparkcore mit ähnlicher Software lieber.
Jetzt warte ich erst mal auf das Ethernetshield, und dann schau ich weiter, sofern die Adressierbaren LED´s nicht dazwischen kommen.

Mit freundlichen Grüßen, tesacrep
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#10
31.01.2014, 02:28

Gestern habe ich noch einen Sonnenstandsensor gebaut, dieser wird auf jeden fall in der Wtterstation integriert.
Hier das ergebnis:http://micro-dev.de/showthread.php?tid=50
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.01.2014, 02:28 von tesacrep.)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste