Was man mit einem kleinen Mikrocontroller so alles machen kann

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 758
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#1
22.01.2020, 21:49

Hallo zusammen,

heute bin ich bei meiner Suche nach Lösungen zur Darstellung von Informationen auf VGA-fähigen Monitoren unter Zuhilfenahme eines Atmega auf die Seite von Linus Åkesson gestoßen. Und der hat's drauf. Auf seiner Seite stellt er unter dem Namen "Craft" eine Demo im 80er-Demo-Stil vor. Er nutzt einen Atmega88 und erzeugt damit sowohl ein VGA- also auch ein Soundsignal.

Ich finde, dass das Ergebnis der Hammer ist:
https://youtu.be/sNCqrylNY-0

(Das Video kann man auch auf der Internetseite von Linus finden)

Gruß,
Uni
-----

Wenn Du nicht weißt, wohin Du segeln willst, ist kein Wind richtig!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.01.2020, 20:38 von Unilein.)
Zitieren
Titanes
Member
***

Beiträge: 107
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#2
23.01.2020, 00:10

Hi,

krass, was er alles aus dem MC rausholt.


Gruß

Titanes



Gesendet von meinem Redmi Note 7 mit Tapatalk
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 758
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#3
15.02.2020, 21:44

Und ich habe beschlossen, das Teil mal nachzubauen...

Von Linus' Webseite kann man auch den Sourcecode herunter laden. Allerdings hat er das Ganze wohl unter Linux entwickelt und dort wird bekannt lich viel auf der Shellebene per Hand gemacht. Das beigefügte Makefile ist deshalb unter Windows nicht direkt einsetzbar. Es wird also sicher nicht ganz einfach sein, wenn man auf die Idee käme, ein paar Änderungen einzubauen, um mal zu sehen, was dann passiert.

Das Timing für Grafik und Sound ist sehr genau kalkuliert und lässt sicher kaum (oder keinen) Spielraum für zusätzliche Späße. Meine persönlichen Assemblerkenntnisse auf dem AVR reichen auch bei Weitem nicht aus, um das alles zu verstehen.

Das Gute ist aber, dass in dem frei verfügbaren Archiv ein HEX-File enthalten ist, sowie auch ein File für das EEPROM im AVR. Es sollte also möglich sein, das Teil zu bauen und mit den beiden Dateien zum Laufen zu bringen.

...Bauteile habe ich auf jeden Fall schon mal bestellt (mir fehlt ein Atmega88 und auch Widerstände mit 442 Ohm habe ich nicht)

Gruß
Uni
-----

Wenn Du nicht weißt, wohin Du segeln willst, ist kein Wind richtig!
Zitieren
Titanes
Member
***

Beiträge: 107
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#4
17.02.2020, 11:47

Hi Uni,

ich wünsch Dir viel Spaß beim Nachbauen. Bin schon auf das Ergebnis gespannt.


Gruß

Titanes

Gesendet von meinem Redmi Note 7 mit Tapatalk
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste