Z80-Assembler

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#1
19.06.2019, 17:41

Hallo zusammen,

der geneigte Leser dieses Forums weiß, dass ich mich gerne mal mit nostalgischen Bauelementen auseinander setze. Eines dieser Bauelemente ist der Z80 Prozessor von Zilog. Dieser Prozessor kam 1976 auf den Markt und war der Nachfolger oder auch eine Weiterentwicklung des 8080 Prozessors. Der Prozessor hat einen 8 Bit breiten Datenbus und einen 16 Bit breiten Adressbus. Mit 16 Bit kann man 65536 Adressen darstellen. Das bedeutet, es sind max 64 KB Speicher direkt adressierbar.

Auch wenn dieser Prozessor heute für moderne Entwicklungen eigentlich keine Rolle mehr spielt, so wird er heute dennoch noch als Modell eines Prozessors und als Lernobjekt genutzt. Und natürlich auch für die eine oder andere Bastelei.

Der Vorteil ist die einfache Handhabung. Außerdem ist das Bauteil recht stabil. Es verzeiht einem so manchen kleinen Fehler im Aufbau der Schaltungen. Es liefert TTL-Signale. Damit kann der Arduino auf jeden Fall auch etwas anfangen und er kostet nicht die Welt. Für mich, der mit diesem Prozessor den Einstieg in die Welt der Heimcomputer hatte, ist er außerdem ein faszinierendes Stück Technik, welches in dern 80er Jahren so manchen Arcadeautomaten und so manchen Heimcomputer zum Leben erweckt hat.

Was kommt jetzt? Was will Uni mit diesem Beitrag sagen? Nunja... Natürlich ist Assembler im Zeitalter der Hochsprachen meistens nicht die erste Wahl. Vieles geht heute Problemlos und mit weniger Grübeln mit einem Compiler und den passenden Befehlen der Hochsprache. Dennoch hat Assembler immer noch seinen Platz. Zeitkritische Anwendungen und sehr hardwarenahe Programmierung finden gerne mal in Assembler bzw. Maschinensprache statt. Auch unsere geliebten Arduino's bzw. AVR-Microcontroller werden hin und wieder in Assembler programmiert. Und ach... Das Ergebnis eines Compilers ist auch Maschinensprache.

Jedenfalls muss ich mich, da ich mich ja mit dem Z80 auseinander setze, auch mit Z80 Assembler beschäftigen. Denn ohne Programm tut der beste Prozessor einfach nur NIX. Also habe ich meine alten Bücher raus gekramt und mich wieder mit Z80 Maschinensprache beschäftigt. Es ist immerhin ca 35 Jahre her, dass ich zuletzt Assembler auf einem Z80 angewandt habe. Übrigens auf einem VZ200 von Video Technology (alternativ hieß der Dick Smith VZ200).

Compiler gibt es dafür immer noch, Emulatoren ebenfalls (Siehe dazu den Z80-Emulator von Oshonsoft oder den Compiler ASide von Tassilo Heeg). Der Z80Ardu (link) entsteht gerade und benötigt auch ein Programm, damit er funktioniert. Es gibt also Möglichkeiten und Gründe, sich mit den Tiefen des Z80 zu beschäftigen.

Ich möchte in diesem Thread einfach Tips und Tricks rund um den Z80 vorstellen. Falls jemand jemals Interesse am Z80 findet oder gar den Z80Ardu nachbaut, dann wird er in diesem Thread vielleicht den einen oder anderen Tip oder den einen oder anderen Codeschnipsel für den Z80 Prozesso finden.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern!

Beste Grüße
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste