Temperatursensoren

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#1
13.01.2014, 16:10

Ich suche für ein Projekt verschiedene Temperatursensoren. Bis jetzt habe ich Versuche mit drei Sensoren gemacht.

Ein einfacher NTC.
Mit Hilfe der Stein-Hart Formel erhalte ich bei Zimmertemperatur erstaunlich gute Resultate und man benötigt nicht einmal eine Library. Bleibt die Genauigkeit erhalten, wenn ich Temperaturen unter Null messen will ?

DS1820
Scheint ebenfalls gut zu funktionieren. benötigt aber zwei Libraries zur Programmierung. Vorteil: Man kann mehrere Sensoren am selben Pin in Serie schalten.

DHT22
Wenn man auch die Luftfeuchtigkeit messen will, ist dieser Sensor gut geeignet. Er liegt aber preislich deutlich höher als die anderen. Die billigere Variante DHT11 kommt nicht in Frage, da mir eine Genauigkeit von +/- 2 Grad C zu schlecht ist. Auch hier geht ohne Library nichts.

Ich weiss, dass es weitere Sensoren gibt. Spontan kommen mir z. Bsp. TMP36, LM35 und LM335 in den Sinn. Muss ich die auch noch anschauen ?

Was für Temperatursensoren verwendet ihr ?
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#2
13.01.2014, 17:36

Hallo,
Ich verwende die DHT11, und bin auch sehr zufrieden, habe aber leider noch keinen DHT 22 gekauft, weil wie du schon sagst sind diese um einiges teurer. (Eben bei eBay geschaut 4X DHT 22 aus China 14 Euro)

Von den DS18B20 Sensoren habe ich einen, bin aber leider noch nicht dazu gekommen diesen mit meinem Arduino zu verwenden.
Der vorteil bei denen ist das man diese meit mit viel Kabel, und Wasserdicht bekommt.

Und zum Einfachen NTC: Du must das Datenblatt lesen, oder den genauen name des Sensors Posten, aber in der Regel ist es so das diese Sensoren eine Genauigkeit von +-1C in einem bestimmten bereich haben (z.B. -20 bis +60). Bei zweifel, zwei verwenden, und diese dann Adieren und den endwert Teilen.
Wenn du in den minusbereich gehen willst werden sich PTC Sensoren aber besser eignen.
Vieleicht zwei verwenden?

Eigentlich hast du ein gutes Sortiment, ich würde bei den DHT 22 Bleiben, wie viele willst du den verbauen, das es dir zu Teuer wird?
Hoffe ich konnte dir zumindest ein bischen helfen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.01.2014, 01:13 von tesacrep.)
Zitieren
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#3
15.01.2014, 00:47

Vielen Dank für deine Hinweise.

Ich habe weiter getestet und werde den DS1820 benutzen, wenn ich nur die Temperatur messen will. Sobald Temperatur und Luftfeuchtigkeit benötigt wird, nehme ich den DHT22.

Ich habe das auf meiner Webseite etwas genauer beschrieben.

Gruss
René
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#4
15.01.2014, 13:23

Ok, hab mir das mal durchgelesen, klingt gut.
Wenn ich das richtig verstehe ist es mit deinem Aufbau das ganze so geplant das in einigen Räumen später ein Temperatursensor sein soll. Mit dem wert kannst du dann Heizung/Klima steuern. Klingt gut. Aber wie hast du dir das mit der Verkabelung vorgestellt?
Zum schalten der Relais für Licht würde ich dir auch Shiftregister empfehlen, dann kriegst du dein ganzes Haus an einem Arduino mit Ethernetshield haben.
Leider habe ich bis jetzt nur über Shiftregister ausgegeben, werde mich aber auch demnächst daransetzen, darüber was einzulesen.
Zitieren
Rene
Junior Member
**

Beiträge: 26
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 1
#5
15.01.2014, 15:21

Es wird sicher eine Zentrale mit direkter Ethernet - Anbindung, einem kleinen Display und Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck geben. In den anderen Räumen und ausserhalb des Hauses werden weitere Temperatur- und ev. Feuchtesensoren eingesetzt. Wo es einfach geht, werde ich diese per Kabel mit der Zentrale verbinden.

Im Normalfall wird aber ein eigener Arduino eingesetzt, der drahtlos verbunden wird. Vielleicht verwende ich auch einen Spark Core. Da wäre WiFi bereit integriert. Möglich ist aber auch eine Verbindung mit 433 MHz.

Mit der Steuerung von Licht, Heizung usw. werde ich mich später befassen. Im ersten Schritt wird das nur mit einigen LED's simuliert.

Sobald die Sache mit dem Luftdrucksensor geklärt ist, wird es SEHR softwarelastig. Der Arduino muss von aussen gesteuert werden können, das bedeutet neben dem Sketch auch Windows und iOS - Programmierung.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#6
15.01.2014, 16:21

(15.01.2014, 15:21)Rene schrieb: 433 MHz
Ja 433 MHz Steuerung interesiert mich auch schon lange, besonders die Funksteckdosen. Was du bei deiner Programmierung mit LED´s umbedingt beachten musst: Die Relaisboards werden mit Masse (GND) geschaltet, das darf man nicht vergessen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste