Diode erkennen...

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
benni.bresson
Junior Member
**

Beiträge: 2
Registriert seit: Feb 2019
Bewertung: 0
#1
21.02.2019, 04:06

Moin Leute,
Ich bin ganz neu hier und in der Welt der Elektronik.

Ich habe eine relativ einfache Frage:

Woran erkenne ich eine Germanium Diode?!

Ich möchte meinen Gitarrenverstärker umbauen, dort wird für die Verzerrung das Clipping von aktuell zwei LEDs genutzt.

Es hört sich leider grausig an! Viel zu hart und aggressiv! Nun habe ich gelesen, dass man die Dioden austauschen soll gegen zb 1n34A mit ggf. einem Vorwiderstand.

Nun habe ich im Keller meines Vaters ganz viele Dioden gefunden, weiß aber nicht woran ich erkennen kann was eine Germaniumdiode ist und welche ggf eine 1n34A ist (oder eine ähnliche würde auch gehen).

1. Hier ein Foto, welche kann es sein?

[Bild: 688f68e8bdd283e9edea76284386f49f.jpg]

2. Welchen Wert (also wieviel Ohm) soll ich als Vorwiderstand nehmen? Welcher Sinn steckt dahinter einen VWS vor einer Diode zu setzen?!

Vielen Dank für Eure Hilfe
Benni


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zitieren
benni.bresson
Junior Member
**

Beiträge: 2
Registriert seit: Feb 2019
Bewertung: 0
#2
21.02.2019, 04:09

Achja ein Multimeter ist vorhanden falls mir das helfen kann?! Müsste mir allerdings einer genau erklären wie ich vorgehen muss...Ampere und Spannung kann ich damit nur messen Big Grin dafür reicht mein Wissen so gerade noch...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Zitieren
ms78ftl
Junior Member
**

Beiträge: 1
Registriert seit: Jun 2015
Bewertung: 0
#3
21.02.2019, 11:17

Moin.
Wenn nichts drauf steht könntest mit dem Multimeter in Durchlassrichtung messen. Dort zeigt sich ein Spannungsabfall im Bereich von 0,5 bis 0,8 Volt für die am häufigsten verwendeten Silizium-Dioden. Einige Germanium Dioden haben einen Spannungsabfall im Bereich von 0,2 bis 0,3 V.
Das wird wahrscheinlich auch der Grund für die Wahl der Germanium Diode sein.

Wenn es genau der Typ Diode sein soll am besten bestellen.

Der Wiederstand selbst hat nix mit der Diode zu tun und richtet sich nach dem Rest der Schaltung.

Gruß.



Gesendet von meinem ONEPLUS A6010 mit Tapatalk
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 734
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#4
21.02.2019, 23:35

Hi,

willkommen hier im Forum. Ich wünsche Dir viel Spaß.

Zu deiner Frage: eine Germaniumdiode hat eine geringere Durchlassspannung. Während bei einer Siliziumdiode die Durchlassspannung bei ca 0,5 bis 0,7 Volt liegt, beträgt sie bei Germaniumdioden ca 0,2 Volt.

Messen kannst Du das einfach mit einem Multimeter indem du an einer Batterie die Spannung misst und einfach eine Diode zwischen einem der Batteriepole und der Messelektrode des Multimeters packst. Die gemessene Spannung ist dann um die Durchlassspannung der Diode geringer als die Batteriespannung ohne die Diode.

Den Widerstand hast du deshalb vor der Diode, um den Strom (nicht die Spannung) zu begrenzen. Der Widerstand "verheizt" Leistung und schont die Diode.

Gruß,
Uni

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 734
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#5
21.02.2019, 23:41

Oh, hab gar nicht gesehen, dass da schon geantwortet wurde.

Naja... Antwort ist gleich, also keine Verwirrung

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste