Hab ich mir mal geleistet...

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 734
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#1
17.01.2018, 20:23

Hallo zusammen,

zur Zeit bleibt mir für Basteleien wenig Zeit. Der Job fordert mich, fehlende Motivation kommt noch dazu.
Dennoch möchte ich Euch meine neue Errungenschaft nicht vorenthalten.

Mein neues Oszilloskop; und zwar ein Voltcraft DSO-1104F von Conrad. Viele kennen die Marke Voltcraft sicher. Das ist nicht die schlechteste Ware. Klar, es geht natürlich auch um Längen professioneller, wenn das Geldbündel, das man investieren möchte oder kann, entsprechend dicker ist.

Dieses Gerät kostet aktuell 519,- € und kommt, wie schon erwähnt, von Conrad. Es verfügt über 4 Eingänge, hat 100 MHz und 1 Gigasample/Sekunde, wenn man einen Kanal benutzt, entsprechend weniger, wenn 4 Kanäle im Einsatz sind. Das Gerät verfügt außerdem über einen Funktionsgenerator bzw. Frequenzgenerator, mit dem man seine Schaltungen füttern kann. Der Generator leistet maximal 25 MHz.

Mitgeliefert werden 4 Tastköpfe und ein BNC-Kabel für den Funktionsgenerator. Außerdem liegt noch Software zur Auswertung von Aufzeichnungen bei. Diese habe ich allerdings noch nicht installiert.

Ich habe das Gerät nur mal kurz angetestet. Die Bedienung ist nicht allzu komplex. Erste Ergebnisse hatte nach zwei Minuten (siehe Bilder. Dort zu sehen sind zwei Signale. Das Gelbe kommt von einem Quarzoszillatorbaustein mit 3,5795 MHz, das Blaue kommt von einer Oszillatorschaltung, welcher ebenfalls mit 3,5795 MHz läuft und klassich mit einem Quarz und zwei Keramikkondensatoren schwingt. Deutlich zu sehen ist, dass das blaue Signal unsauber ist und der Oszillator "unrund" läuft.).

Weitere Informationen und Messergebnisse dann in meinen "Computerbau-Threads" :-)

Grüssle
Uni


   

   

   

   
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#2
21.01.2018, 18:30

Ein richtiges Oszilloskop...

besonders praktisch finde ich den Funktionsgenerator. Leider habe ich nur so einen 30 Euro Bausatz. Für die meisten zwecke aber ausreichend.
Ich denke aber ich werde demnächst ein "richtiges" anschaffen. Ich plane aktuell meinen neuen Basteltisch. In diesen will ich dann auch drei geregelte Netzteile einlassen und diverse Anschlüsse für eine direkte Verbindung zum PC.

Viel spaß mit dem neuen Spielzeug Smile


Grüße

tesacrep
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste