Landeplatz mit RGB-LED Beleuchtung für RC-Helicopter

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Titanes
Member
***

Beiträge: 71
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#1
24.05.2017, 00:40

Hallo, hab seit langem mal wieder Zeit gefunden zum Basteln. Hab mir mal eine Landeplattform gefertigt, die mit RGB-LEDs beleuchtet werden soll. Außerdem sollen die Farbwechsel über einen Ultraschallsensor zum Abstand des Helis gesteuert werden. Hab da mal jetzt mal ein paar Fragen zur Hardware. Kann man PWM Signale vom MC über einen Transistor ausgeben? Habe 16 RGB LEDs mit gemeinsamer Cathode, die ich über ein externes Netzteil versorgen will. Kann ich da noch 08/15 Transistoren nehmen oder sollte ich besser Leistungstransistoren nehmen?

Gruß Titanes

[Bild: 4b174b719aa0fcbef11cf6399fdffc59.jpg][Bild: 56e9619814eee6bc2de39681ffcf4107.jpg][Bild: 8e5f361354574bde0c311ee46d641a14.jpg]

Gesendet von meinem SM-T800 mit Tapatalk
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 736
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#2
24.05.2017, 19:18

Hallo Titanes,

Ja, das geht. Du kannst das PWM Signal problemlos über einen Transistor ausgeben. Da die PWM Frequenz im kHz-Bereich liegt, sollte das fast jeder Transistor von der Geschwindigkeit her packen.

Da du 16 LEDs verwenden willst, benötigst du aber einen Transistor, der die Summe der Leistungsaufnahme der LEDs pro Transistor verkraftet. Also feststellen wie viel Milliampere eine LED benötigt und dann mit der Anzahl multiplizieren.

Außerdem soll die Spannung vermutlich irgendwie 5 Volt sein, vermute ich. Demnach musst du die LEDs parallel schalten.

Dann ist mir noch eine Kleinigkeit aufgefallen: in deinem Schaltplan hast du die LEDs auf der Emitterseite des Transistors angeschlossen. Besser ist es, den Emitter direkt mit GND zu verbinden und die LEDs am Collector anzuschließen. Und natürlich auch den Vorwiderstand.

Und noch eine Kleinigkeit: im Schaltplan erfolgt die Stromversorgung des MC über den Pin RAW? (Ich kann es nicht genau erkennen). Der Pin Vcc wäre hier die bessere Wahl.

Viele Grüße
Uni

Gesendet von meinem Y6 Max mit Tapatalk
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.05.2017, 10:52 von Unilein.)
Zitieren
Titanes
Member
***

Beiträge: 71
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#3
25.05.2017, 23:19

(24.05.2017, 19:18)Unilein schrieb: Hallo Titanes,

Ja, das geht. Du kannst das PWM Signal problemlos über einen Transistor ausgeben. Da die PWM Frequenz im kHz-Bereich liegt, sollte das fast jeder Transistor von der Geschwindigkeit her packen.

Da du 16 LEDs verwenden willst, benötigst du aber einen Transistor, der die Summe der Leistungsaufnahme der LEDs pro Transistor verkraftet. Also feststellen wie viel Milliampere eine LED benötigt und dann mit der Anzahl multiplizieren.

Außerdem soll die Spannung vermutlich irgendwie 5 Volt sein, vermute ich. Demnach musst du die LEDs parallel schalten.

Dann ist mir noch eine Kleinigkeit aufgefallen: in deinem Schaltplan hast du die LEDs auf dem Emitterseite des Transistors angeschlossen. Besser ist es, den Emitter direkt mit GND zu verbinden und die LEDs am Collector anzuschließen. Und natürlich auch den Vorwiderstand.

Und noch eine Kleinigkeit: im Schaltplan erfolgt die Stromversorgung des MC über den Pin RAW? (Ich kann es nicht genau erkennen). Der Pin Vcc wäre hier die bessere Wahl.

Viele Grüße
Uni

Gesendet von meinem Y6 Max mit Tapatalk
Hallo Unilein,

Danke für die schnelle Antwort. Müßte so auf 320 mA pro Farbkanal kommen. Hab noch BC 337-25 Transistoren gefunden. Die können bis zu 800 mA ab. Damit müßte ich zurecht kommen. Du sagtest jedoch, daß es besser sei den Emitter an GND und die LEDs am Collector anzuschließen. Wieso wäre dies besser? Da bräuchte ich doch dann PNP Transistoren oder liege ich da falsch.

Gruß Titanes

Gesendet von meinem SM-T800 mit Tapatalk
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 736
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#4
26.05.2017, 10:38

Hallo Titanes,

Zitat:Müßte so auf 320 mA pro Farbkanal kommen. Hab noch BC 337-25 Transistoren gefunden. Die können bis zu 800 mA ab. Damit müßte ich zurecht kommen.

320 mA kann der BC337 ab, das stimmt. Ich würde dennoch, wenn Du welche da hast, einen etwas leistungsfähigeren Transistor wählen, da Du mit PWM natürlich eine sehr schnelle Schaltfolge hast und der Transistor dadurch sicher warm werden wird. Vielleicht einen BU-Typ (Leistungstransistor). Dabei musst Du dann aber im Datenblatt nachsehen, welche Schaltfrequenz der verträgt.


Zitat:Du sagtest jedoch, daß es besser sei den Emitter an GND und die LEDs am Collector anzuschließen. Wieso wäre dies besser? Da bräuchte ich doch dann PNP Transistoren oder liege ich da falsch.

Ich will es gar nicht groß erklären, sondern dir diesen Link mal an die Hand geben: http://www.dieelektronikerseite.de/Lecti...dsassa.htm

Dort ist so einiges zum Transistor beschrieben. Unter Anderem auch, warum der Verbraucher am Collector angeschlossen werden soll:

Zitat:
Will man mit dem Transistor einen Verbraucher schalten, kann man ihn vor oder hinter der Last einsetzen. Es dabei aber zu beachten, dass er eine bestimmte Polung benötigt. In den Kollektor, dies ist der Anschluss ohne den Pfeil, fließt der Strom immer hinein und am Emitter, wo sich der Pfeil befindet, verlässt der Strom den Transistor wieder. Soll der Transistor, wie hier, als Schalter dienen, werden die Verbraucher am Kollektor angeschlossen.

Aber wie gesagt, steht alles dort!

Viele Grüße
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 736
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#5
26.05.2017, 11:08

Hab gerade mal das Datenblatt vom BC337-25 studiert. Der sollte auch mit der PWM-Frequenz klar kommen. Die liegt ja eher im kHz und nicht im MHz-Bereich.

Vielleicht einmal kurz mit BC337 auf dem Breadboard aufbauen und ggf. einen dieser Transistoren opfern. Das ist ja immer noch besser als eine fertig aufgebaute Platine mit Rauchentwicklung.... Big Grin
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Titanes
Member
***

Beiträge: 71
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#6
27.05.2017, 14:55

Hallo,
Danke für den Link. Auf der Seite ist alles prima beschrieben. Bin jetzt erst mal 10 Tage in der Türkei Smile. Danach baue ich die Schaltung mal auf und werd mal schauen was passiert.

Viele Grüße
Titanes

Gesendet von meinem VF-895N mit Tapatalk
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#7
31.05.2017, 22:02

Hallo Zusammen,


jetzt will ich mich doch noch zu Wort melden.

Ich finde die Plattform sieht sehr schön aus. Ich nehme an Du hast sie mit einer CNC gefertigt?
Ich würde Dir noch Empfehlen die LEDs auf vier Kanäle aufzuteilen (einen je Seite). So könntest Du noch schöne Farbeffekte mischen.
Dafür würdest Du dann allerdings fast alle Kanäle am Arduino brauchen, oder Du setzt einen Treiberchip wie den TLC5951 ein.

Ich denke das sich der Einsatz von solch eines Chips lohnt sich. Wenn Du zwei einsetzt könntest Du sogar jede LED einzeln Steuern und damit sogar ein Lauflicht oder ähnliche Effekte darstellen. Würde bestimmt cool aussehen.


Grüße

tesacrep
Zitieren
Titanes
Member
***

Beiträge: 71
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#8
02.06.2017, 22:12

Hallo,
Danke für die Info. Ja, hab die Landeplattform auf ner CNC gefräst :-). Hab mir den TLC5951 mal angeschaut. Den gibt es ja sogar schon auf einem fertigen Board. Das wäre natürlich das einfachste. Hab mir auch mal eine Lösung mit 6 Shiftregistern angeschaut. Das würde auch funktionieren. Die hätte ich sogar noch da. Werde mir noch mal Gedanken machen und berichten.

Viele Grüße

Titanes

Gesendet von meinem VF-895N mit Tapatalk
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#9
03.06.2017, 00:07

Hey,


also wenn Du beide Chips in die engere Auswahl aufnimmst würde ich Dir auf jeden Fall zum TLC5951 raten. Warum? Das ist ganz einfach. Zum einen brauchst Du nur zwei Chips was natürlich die Fehlerquote minimiert, zum anderen unterstützt der TLC von Haus aus PWM während das mit den Shiftregistern nur über Software möglich ist. Das ist zumindest mein Wissensstand.


Grüße

tesacrep
Zitieren
Titanes
Member
***

Beiträge: 71
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#10
10.06.2017, 01:19

(03.06.2017, 00:07)tesacrep schrieb: Hey,


also wenn Du beide Chips in die engere Auswahl aufnimmst würde ich Dir auf jeden Fall zum TLC5951 raten. Warum? Das ist ganz einfach. Zum einen brauchst Du nur zwei Chips was natürlich die Fehlerquote minimiert, zum anderen unterstützt der TLC von Haus aus PWM während das mit den Shiftregistern nur über Software möglich ist. Das ist zumindest mein Wissensstand.


Grüße

tesacrep
Hallo,

ich fang doch erst mal klein an mit der Transistor-Schaltung. Ich habe auf der Steckplatine zum Rumprobieren die 16 RGB-LEDs aufgebaut. Ich glaube das Löten auf einer Lochrasterplatine wäre doch schneller gegangen. Alle  Kanäle funktionieren schon mal . Mit der Schaltung und der Programmierung mach  die Tage mal weiter .

Viele Grüße

Titanes

[Bild: ce943d2504e5ce4bbe17489825902883.jpg][Bild: b1b4b77b4d674d4c6a1824c53c569c9a.jpg][Bild: 31b089e7a671dce5872fe947c737823c.jpg]

https://m.youtube.com/watch?v=2rpbxC8fdJw

Gesendet von meinem SM-T800 mit Tapatalk
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste