Size matters

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#1
20.05.2017, 17:26

Hallo zusammen,

für meine Projekte wird mir mein Breadboard inzwischen zu klein.
Inzwischen habe ich schon zwei recht große Boards für meine Aufbauten, wenn ich dort jedoch meine Schaltungen aufstecke, wird es schnell eng. Schließlich will man ja auch ein wenig Übersicht. Mit den ganzen Verbindungskabeln geht die ja auch schnell verloren.

Also was tun? Ganz einfach: Ich habe mir in der Bucht 15 kleine Breadboards bestellt und diese auf ein Brett gepackt. 14 für meine Schaltung, 1 für Stromversorgungsschaltungen oder ähnliches.

Siehe dazu mal ein Bild  Big Grin  Big Grin

Gruß
Uni


   
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#2
23.05.2017, 17:31

Hey,


das sind ja schon die (mittel-)großen Big Grin

Ich hab zwischenzeitlich so viele von den kleinen weil ich oft einen Aufbau mache den ich später übertragen will und deswegen die Schaltung nicht "abreisen" und lieber zwei neue Bretter kaufe.

Bei der Größe müsstest Du ja langsam an die Grenzen der gängigen Steckbrücken kommen oder?

Lötest Du die die selber oder nimmst Du einfach Klingeldraht?

Ich muss mal wieder ein Bild meiner Sammlung machen. Zwischenzeitlich kann man damit bestimmt ne Strasse pflastern Big Grin


Grüße

tesacrep
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#3
23.05.2017, 18:30

Hi,

bislang habe ich immer Steckbrücken gekauft. Entweder fertig gebogene Drahtbrücken oder halt DuPont-Verbindungen. Die reichen jetzt von der Länge her nicht mehr quer übers Brett. Das ist auch eigentlich gar nicht schlimm, weil ich sowieso zu vermeiden versuche, lange Verbindungen zu verwenden. Die wirken ja wie Antennen und das ist dann wieder eine Fehlerquelle bei der Suche nach den Funktionsabweichungen.

Dennoch habe ich mir inzwischen Klingeldraht auf Spulen besorgt. Den schneide ich auf die passende Länge zurecht.

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#4
23.05.2017, 23:20

Ich wollte immer mal Steckbrücken selber löten die dann etwas dicker sind. Bin aber bisher leider nie dazu gekommen bzw. die Enden waren mir immer zu teuer.
Vielleicht finde ich da mal ein passendes Angebot.

Den Klingeldraht finde ich super aber er geht ein wenig schwer in in das Steckbrett finde ich.

Hattest Du schon mal das Problem das ein langes "Kabel" als Antenne mitgearbeitet hat?


Grüße

tesacrep
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 726
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#5
24.05.2017, 19:27

Moin!

Ich benutze 0,5 mm Klingeldraht. Das funktioniert super auf dem Breadboard.

Und ja... Interferenzen entstehen bei Frequenzen über 1 MHz eigentlich immer. Selbst Recht kurze abstehende Kabelenden werden da schnell problematisch. Mit längeren Kabeln habe ich fast immer Probleme, wie man in meinen Computerprojekt-Beiträge hin und wieder lesen kann.

Gruß,
Uni

Gesendet von meinem Y6 Max mit Tapatalk
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste