Ein Atmega328 steuert einen Z80-Computer

Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Titanes
Member
***

Beiträge: 69
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 0
#81
06.02.2019, 23:19

Hi Uni,

schön zu sehen wie es mit der Textausgabe voran geht.

Gruß

Titanes

Gesendet von meinem SM-T800 mit Tapatalk
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#82
06.02.2019, 23:49

Jo, läuft einigermaßen.

Jetzt wo die Ausgabe funktioniert, werde ich die IDE-Funktionalität implementieren.... Und dann werden wir sehen, ob wir dem Z80Ardu Festplatten beibringen können. :-) Und wenn das klappt, haben wir quasi ein vollständiges System.

Und dann muss lediglich ein vollständiges "Betriebssystem" her.

Grüße
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#83
01.03.2019, 18:13

Tach zusammen,

hab endlich die Platine für das Tastatur-Interface in Auftrag gegeben

Sollte in ca 3 Wochen eintreffen (Ihr wisst ja: China)

   

Außerdem habe ich angefangen, das IDE-Modul zu implementieren. Ist leider nicht ganz so simple, da ich alle Assemblerroutinen, die zu dem Entwurf des Moduls gehören, anpassen muss (Das IDE-Modul habe ich ja nicht selbst entwickelt, sondern stammt von dieser Quelle: http://blog.retroleum.co.uk/electronics-...interface/).

Zur Zeit reagiert mein IDE-Modul zwar, meine Routinen quittieren den Dienst allerdings mit Fehlermeldungen. So ganz viel Zeit haber ich zurzeit auch nicht, es geht also nur langsam voran.

Gruß
Uni
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#84
07.04.2019, 15:02

Hallo zusammen,

mein letzter Bericht ist tatsächlich schon über einen Monat her. Die Zeit vergeht mal wieder wie im Flug.

Ich hatte in der Zeit wenig Möglichkeiten, weiter am Projekt zu arbeiten: Beruflich viel unterwegs, der Garten hat auch ein wenig Aufmerksamkeit gebraucht, außerdem stand die Renovierung meines Badezimmers an.

Ich habe die Platinen des Keyboard-Controllers schon nach zweieinhalb Wochen erhalten und auch sofort aufgebaut. Da dort ein Atmega 328 vebaut ist (kleinere gehen auch), ist die Leistungsfähigkeit im Grunde vom Programm auf dem Controller abhängig. Die Version, die ich aktuell auf dem Chip habe genügt aber für meine ersten Versuche (Buchstaben und Ziffern werden korrekt dargestellt). Zu einem späteren Zeitpunkt kommen dann die Sonderfunktionen, wie Grafikzeichen oder Cursorfunktionen dazu.

Das Projekt IDE-Controller gestaltet sich leider sehr viel schwieriger. Die Hardware, die ich nachgebaut habe und die vermeintlich dazugehörige Software passen so nicht zusammen. Die Hardware bedient nicht alle Signale, die die Software anspricht. Es handelt sich nur um eine rudimentäre Umsetzung. Das ist mir zuvor nicht aufgefallen. Bei meinen Softwareanpassungen und den Tests bin ich dann gestolpert. Vorerst mache ich da mal Pause. Ich habe momentan keinen Nerv, um das noch einmal neu zu durchdenken und umzubauen.

Stattdessen habe ich die Portierung eines Basic-Dialekts vom VZ200/Laser210 (Homecomputer der 80er) wieder aufgenommen. Ich passe das Programm an die bestehende Hardware an. Da ich dazu ein sogenanntes ROM-Listing vorliegen habe, welches sehr gut dokumentiert ist, kann später auch passende Erweiterungen einbauen. Zum Beispiel WLAN und/oder Sound oder, wenn ich denn mal Muse habe, auch den IDE-Controller.

Grüße
Uni
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#85
24.05.2019, 15:04

Hallo zusammen,

mal wieder ein ganz kurzer Status zum Z80Ardu-Projekt, welches zugegebenermaßen aktuell ein wenig hintan steht. Die Gartensaison hat ja begonnen und ich habe einen SEHR GROSSEN Garten. Also viel zu tun.

Ich war jedoch zwischenzeitlich nicht ganz untätig. Im vorigen Beitrag hatte ich berichtet, dass ich den BASIC-Dialekt des VZ200-Computers, zu dem ich ein gedrucktes ROM-Listing besitze, portieren werde. Um daran arbeiten zu können, habe ich das komplette ROM-Listing abgetippt. Das waren 277 Seiten im DIN A5-Format, insgesamt 10400 Zeilen Code. Einige Funktionen, wie die Datenausgabe auf Kassette und die Druckfunktionen habe ich weggelassen. Es wären sonst ca. 13000 Zeilen Code gewesen.

Inzwischen konnte ich den Code fehlerfrei compilieren. Jetzt geht es ans Testen. Dazu werde ich den Code Stück für Stück auf Fehler prüfen. Sobald mein Z80-Simulator von Oshonsoft mir zeigt, dass die sogenannte Hauptschleife des Systems rund läuft, werde ich den Code auf einem VZ200-Emulator testen. Wenn das soweit funktioniert, weiß ich, dass ich grundsätzlich funktionierenden Code habe.

Der Schritt danach wird sein, den Code an die Hardware des Z80Ardu anzupassen. Das bedeutet eine andere Tastaturabfrage, modifizierte Grafikroutinen usw.

Klingt alles easy, ist aber viel Arbeit.

In kürze habe ich Urlaub... Big Grin

Grüße
Uni
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#86
29.05.2019, 08:40

Guten Morgen Forum,

die Hauptschleife tut was sie soll. Der Code läuft sowohl auf dem Emulator als auch dem Z80Ardu (). Jetzt muss ich den Code auf die Hardware anpassen., damit die Tastatur funktioniert und die erweiterten Grafikfähigkeiten genutzt werden können.

Das beigefügte Bild zeigt das aktuelle Ergebnis auf dem Z80Ardu. Wie man sieht, gibt es noch ein kleines Problem mit der Ausgabe auf dem Schirm. Was man nicht sieht, ist das der Cursor viel zu schnell blinkt.

Gruß
Uni


[Bild: 6e3bbef74fa8f20d5bd58c714bde98aa.jpg]


Gesendet von meinem wahnsinnig modernen Gesprächsknochen
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.05.2019, 12:20 von Unilein.)
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#87
02.06.2019, 16:18

Uff!

Es ist warm! Und es ist schwieriger als gedacht, das Betriebssystem anzupassen. Da ich das Programm ja nicht kenne ist so Manches für mich schwer nachvollziehbar. Da muss man aufpassen, dass der Stack korrekt auf- und wieder abgebaut wird. Dabei hilft einem kein Compiler.

Naja. mit meiner Integration des Tastatur-Interfaces bin ich noch keinen Deut weiter. Es arbeitet ja ganz anders als die Tastatur im VZ200, dessen ROM-Listing ich als Vorlage nehme. Auch das Problem mit dem String-Abschluss am Ende einer Zeile habe ich noch nicht im Griff. Ich könnte jetzt zwar eine komplett eigene Routine schreiben, jedoch muss ich darauf achten, dass die sich optimal in das bestehende Programm integriert (Adressierung, Stack, Registerinhalte usw...).

Für heute habe ich genug von der Integration. Vielleicht morgen wieder.

Heute werde ich nur noch die einzelnen Programmteile des ROM-Listings ein wenig sortieren und mit ordentlichen Namen versehen. Das ist nämlich alles durcheinander (sicherlich absichtlich, um die Interpretation des Codes zu erschweren)

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.06.2019, 15:35 von Unilein.)
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#88
21.06.2019, 22:17

Hallo zusammen,

wie Ihr vielleicht bemerkt habt, ist der Thread in einen anderen Bereich gewandert. Das macht auch Sinn, denn im Grunde ist es inzwischen ein reines Z80-Projekt. Lediglich das "Betriebssystem" wird per Atmega ins 'RAM gepumpt. Und der ist nackt, also kein Arduino Nano mehr, wie ursprünglich mal angedacht.

Gut, weiter geht's im Projekt. Mit der Portierung komme ich nicht recht voran. Es stürzt direkt nach dem Start ab und ich finde den Fehler nicht. Damit ich die Geduld nicht verliere, habe ich das jetzt mal beiseite gelegt und experimentiere mit meinen eigenen Assembler-kenntnissen herum. Vielleicht ist das sowieso die bessere Vorgehensweise. Wir werden sehen...

Heute habe ich dafür mal das Keyboard-Interface erweitert. Vor einiger Zeit hatte ich mal einen Prototypen für eine serielle Schnittstelle gebaut. Diese hat auch funktioniert (wurde hier auch gezeigt). Heute habe ich die serielle Schnittstelle mit auf die Platine des Keyboard-Interfaces gepackt. Das spart einen Steckplatz. An der Schaltung für das Keyboard hat sich nichts geändert. Die serielle Schnittstelle ist unabhängig. Spart eine Platine  Big Grin

Außerdem habe ich die Schaltung für's Auge leichter lesbar gemacht. Ein Bildchen habe ich mal beigefügt. Kein Leiterbahnenwirrwar mehr. Die PCB's habe ich auch gleich erstllt und auch schon bei Lieferanten meines Vertrauens in Fernost bestellt.

Viele Grüße,
Uni

   
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#89
27.06.2019, 11:52

Hallo zusammen,

heute ist das Gehäuse für meinen Z80Ardu gekommen. Jetzt geht's ans einbauen. Endlich keine Angst mehr haben, dass irgendwo ein Kurzschluss entsteht oder ein Kabel abreißt.

Ich werde den Einbau heute in Angriff nehmen. Natürlich mit Schalter, Strombuchse und Tastaturanschluss.

Bildchen habe beigefügt. Sie darauf aber größer aus, als es ist.

Gruß,
Uni

[Bild: 461725c84adcfbbd0bb105784d048c0f.jpg]

Gesendet von meinem wahnsinnig modernen Gesprächsknochen
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#90
27.06.2019, 19:06

So, da war ich auch schon fleißig

Das Gehäuse ist überwiegend aus Metall. Entsprechend anspruchsvoll ist es, da passende Löcher hinein zu bekommen. Zumal ich für solche arbeiten die passenden Werkzeuge nicht wirklich besitze. Aber mit ein paar Tricks geht's dann doch.

Ich musste natürlich etliche Kabel neu verlöten, da ja jetzt ordentliche Anschlüsse für Strom, Videosignal und Tastatur vorhanden sind. Außerdem gibt's einen Ein-/Ausschalter und zwei Resetbuttons. Der gelbe ist ein Masterreset, der rote nur für den Z80-Teil.

Aktuell fehlt noch die Status LED (eine Duo LED, rot/grün) die den Betriebszustand anzeigt. Die LED passt auch momentan nicht in die Fassung, da die Fassung Schrott ist. Da muss die Klebepistole ran um die zu fixieren.

Was natürlich auch fehlt,  ist ein 3,5 mm Klinkenanschluss oder auch eine weitere Cinch-Buchse für die Soundausgabe und der Anschluss für die serielle Kommunikation. Das erledige ich,  wenn die Platinen da sind und auch funktionieren (Die Soundkarte muss ich noch entwickeln).

So, ein paar Bilder gibt's auch noch und dann ist's gut für heute. In meiner Bastelkammer sind 45 Grad. Da gehe ich jetzt lieber auf meine Terrasse und werfe den Grill an.

Gruß,
Uni

[Bild: 9c8afab168a19b3a004b97ba804f463f.jpg]

[Bild: ab4664f77d6443695b31fa9153fcb19a.jpg]

[Bild: 9cd11e8cd31521887c045171b92623e2.jpg]

[Bild: 9bf8a66e3c5d3608080b72e3f047dae4.jpg]

[Bild: 71ae8b52d39bb493d965ec1ac197a798.jpg]

Gesendet von meinem wahnsinnig modernen  Gesprächsknochen
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.06.2019, 20:49 von Unilein.)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste