Der LED-Strip Equalizer mit Arduino

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#1
12.08.2014, 15:59

Hallo,

Im Zuge eines Fehlkaufs an LED Streifen habe ich etwa 13M Led Streifen übrig. Nach einiger zeit kam mir die Idee einen Equalizer zu bauen der zwar nur 1px breit ist aber dafür 24 RGB Pixel Hoch. Bisher habe ich 3 Platinen mit jeweils 3 Shiftregistern versehen was 72 Ports ergibt. Außerdem habe ich Stecker an die ersten 20 Strips gelötet und eine kleine Platine mit Transistoren entworfen. Leider ist mir aufgefallen das ich falsche Transistoren gekauft habe, somit ist die Platine hinfällig.

[Bild: attachment.php?aid=210]
Hier lässt sich der Spätere aufbau erahnen:
[Bild: attachment.php?aid=211]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 734
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#2
12.08.2014, 21:41

Nettes kleines Projekt! :-)

Benutzt Du jeweils einen Streifen LEDs wie eine einzelne LED? Und die färbst Du dann entsprechend von grün nach rot entsprechend ein?
Oder wie muss ich das verstehen?

Welche Transistoren hast Du denn verbaut und welche hättest Du verbauen müssen?

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#3
13.08.2014, 12:27

"Klein" Haha.

Ich verwende Led Streifen die insgesamt 3 LEDs haben. 3 Rote, 3 Blaue und 3 Grüne. Deswegen hatte ich diese auch übrig. Ich hoffe das nachehr das bild nach oben nicht Schräg wirkt. Ich habe extra bisher alles mit Steckern gebaut so das ich diese nachehr einfach austauschen kann.

Ich habe bei Conrad 100 BC547C Transistoren gekauft. (Aber nur 90 Bekommen Mad ) Diese verstärken auf maximal 5V was der Transistor ja maximal vom Shiftregister bekommen kann. Ich hätte zum Beispiel den TIP 122 Verbauen können, aber der geht mit rund 100 Stück verdammt ins Geld. Deshalb muss ich jetzt einen ähnlichen (nur Schwächer (100mAh reichen ja)) finden.

Mfg, tesacrep
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#4
13.08.2014, 12:28

Kleiner nachtrag:

Es wird wahrscheinlich Rot Grün Blau nach oben eingefärbt.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#5
13.08.2014, 15:35

Manchmal......
Die Transistoren sind völlig in Ordnung, außer das ich welche zerschossen habe. Ich habe vergessen den gemeinsamen Massepin zu verbinden. Ist mir natürlich aufgefallen nachdem ich eine Baugleiche Platine mit Tip122 gelötet hatte.
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#6
16.08.2014, 12:18

Also so langsam...

Ich bin der Meinung jetzt endgültig alle Fehler gefunden zu haben. Als erstes halten die Transistoren die Temperatur beim Löten wohl nicht aus. Als 2. Hatte ich ja vergessen den Massepin zu legen. Ich habe eine 2. Platine mit TIP122 Transistoren erstellt:
[Bild: attachment.php?aid=212]

Bei der habe ich aber geschlafen und die Transistoren falsch rum eingebaut Mad


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.08.2014, 12:18 von tesacrep.)
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#7
16.02.2015, 12:08

Das Projekt hat mittlerweile Fortschritte gemacht.

Aktuell hänge ich an dem punkt Schiffsregister. Ich weiß nicht warum aber es scheint so als ob meine Register machen was Sie wollen. Manchmal funktionierts manchmal nicht. Das fängt schon bei zwein in reihe an.

Ansonsten ist der Equalizer mittlerweile sehr fortgeschritten. Ich habe schon fast alle Platinen mit Transistoren und Vorwiderständen. Auch die Strips sind fertig mit samt der 24 Verbindungskabeln (die musste ich sogar zwei mal anfertigen, weil das erste Set hab ich verloren Confused).


Aktuell denke ich über die Verwendung von von TLC5940NT. in einem kleinen Testaufbau hab die sich sehr gut geschlagen.

Mittlerweile ist das Projekt doch sehr lang geworden. deshalb musste ich auf den Boden ausweichen. Ich hoffe man kann sie die Größe ein wenig anhand des Bildes erahnen:

[Bild: 1_15_02_15_9_41_56.jpeg]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.02.2015, 12:09 von tesacrep.)
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 734
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#8
16.02.2015, 12:41

Zitat:Aktuell hänge ich an dem punkt Schiffsregister. Ich weiß nicht warum aber es scheint so als ob meine Register machen was Sie wollen. Manchmal funktionierts manchmal nicht. Das fängt schon bei zwein in reihe an.

Welches Schieberegister verwendest Du? Und wie hast Du sie beschaltet? Handelt es sich um einen TTL-Typen oder um CMOS?

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#9
16.02.2015, 12:47

Hi,

ich verwende die 74HC595. Die Beschaltung ist richtig und nach diesem Tutorial gemacht:

http://arduino.cc/en/tutorial/ShiftOut

Ich denke das entweder den Registern der Strom ausgeht, oder diese so empfindlich sind das mein Holztisch Kriechströme leitet und dadurch Fehler zustande kommen.

Ich habe jetzt mehrere Platinen gebaut. einzeln funktionieren Sie alle aber wenn ich selbige in reihe Schalte auf einmal nur noch wahllos.

Ein weiterer vorteil der TLC5940NT. Diese haben einen PWM Dimmer und werden nicht über den Soft PWM gedimmt.
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 734
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#10
16.02.2015, 12:57

Der 74HC595 benötigt typisch 5 Volt für den Betrieb. Prinzipiell geht auch weniger, jedoch stimmen dann auch die Low-/Highpegel nicht mehr bzw verschieben sich. Das kann an einem Arduino durchaus zu Problemen führen, weil dieser TTL-Pegel zur Verfügung stellt.

Am besten also eine stabile 5 Volt-Spannung zur Verfügung stellen.

Die HC-Typen der 74er Reihe sind CMOS-Bausteine. Nicht benutzte Ein- und Ausgänge müssen zwingend auf Masse gelegt werden, da diese sonst wie Antennen wirken und zu Fehlverhalten führen können. Es kann passieren, dass der Baustein "flakkert".

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste