Ein kleiner Computer

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#41
05.06.2015, 16:22

236 Lötstellen später ist die Platine nun fertig bestückt (auf dem beigefügten Bild noch nicht ganz).

Nun steht der Test aus.

Dazu muss ich aber noch das Programm schreiben.


[Bild: cf7995777644af30c7261552a4bfec11.jpg]
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
tesacrep
Administrator
*******

Beiträge: 500
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung: 2
#42
05.06.2015, 19:39

Ich sehe du verwendest teilweise Präzisionsfassung, und teilweise normale. Hat das einen Grund?

Ansonsten sehe ich das noch ein paar Bauteile fehlen Big Grin
Was ist da los?

EDIT: Ups gelesen, vergessen geantwortet... Sorry Angel


Was mir auch auffällt, das du gar keine Masseflächen hast (oder übersehe ich das?)...
Hat das einen Grund?

Ansonsten schaut die Platine super aus, Schon mal nen Kontakt-test gemacht?

Grüße tesacrep
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.06.2015, 19:41 von tesacrep.)
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#43
05.06.2015, 21:05

Zitat:Ich sehe du verwendest teilweise Präzisionsfassung, und teilweise normale. Hat das einen Grund?

Das ist sehr einfach: Ich hatte keine Präzisionsfassungen mehr. Nur noch für die großen Bausteine. Aber das ist am Ende auch egal. Ich werde die Bausteine ja vermutlich selten rausnehmen.

Zitat:Ansonsten sehe ich das noch ein paar Bauteile fehlen Big Grin
Was ist da los?

Ich war halt noch nicht fertig mit löten, aber eine Bekannte von mir, die sich auch mit Elektronik befasst, wollte schon ein Ergebnis sehen. Und das Bild habe ich dann auch gleich hier eingestellt. Inzwischen sind natürlich alle Bausteine drauf.

Einzige Ausnahme: Unten links (Schieberegister, 74HCT595). Den habe ich nicht eingebaut, weil genau dort mein Designfehler liegt. Das ist aber auch nicht schlimm, denn dieser Baustein soll später die Bildschirmmodi des Video Display Controller steuern. Wenn der keine Signale liefert, ist halt einfach nur Textmodus. Für einen Test ist das aber mehr als ausreichend.

Zitat:Was mir auch auffällt, das du gar keine Masseflächen hast (oder übersehe ich das?)...
Hat das einen Grund?

Ja das stimmt. Es gibt keine Massefläche. Leider habe ich beim Design des PCB noch nicht gewusst, dass EasyEDA auch Masseflächen unterstützt. Da war mein Design aber schon fast fertig. Ich wollte das dann aber auch nicht mehr neu machen, denn ich habe weit über 20 Stunden am Design der Platine gearbeitet.

Zitat:Ansonsten schaut die Platine super aus, Schon mal nen Kontakt-test gemacht?

Ja habe ich.... Ich habe alle Bausteine aufgesteckt, ein Stromkabel angelötet, einen Bildschirm angeschlossen und Spannung drauf gegeben Big GrinBig Grin

Das Ergebnis: Siehe Bild. Es befindet sich kein Programm auf dem ATMega, deshalb kann auch nicht mehr kommen, als das, was zu sehen ist.

   
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#44
06.06.2015, 16:40

Hallo zusammen,

meine PCB's sind leider doch nicht ganz perfekt. Insgesamt habe ich inzwischen 3 Fehler entdeckt:

Pin 28 des VDC hat keinen Anschluß. Dort wird jedoch das Y-Signal (Also das Video-Signal) ausgegeben.

Pin 19 der IC's U6 und U7 (Octal-Buffer) liegen fest auf Masse. Ich kann deshalb den Adressbus des Atmega nicht von dem des VDG trennen. Das ist leider sehr doof und ein schlimmer Fehler. Das Speichermanagement kann so nicht funktionieren.

Pin 9 (CHB) des VDC liegt am Schieberegister U9 an. Das ist vollkommen falsch. Pin 9 hat mit der Steuerung der Bildschirmmodi nichts zu tun und muss eigentlich frei bleiben.

Die Fehler kann ich sicher allesamt mit Drahtbrücken beheben. Meinen Schaltplan werde ich dahingehend anpassen. Wenn ich mal wieder Platinen dieses Projekts benötige, habe ich wenigstens einen korrigierten Schaltplan. Die Platine werde ich dann neu entwickeln. Dabei werde ich dann aber auch die Massefläche vorsehen und evtl sogar von 2-Schicht auf 4-Schicht-Platinen umstellen.

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#45
24.07.2015, 19:23

Hallo zusammen,

es ist wohl gerade Sommerloch hier im Forum.... Dennoch will ich Euch kurz ein Update zu meinem kleinen Computerprojekt liefern (welches im Übrigen von der Idee bis heute fast genau 1 Jahr alt ist).

Die im vorigen Beitrag beschriebenen Fehler der PCB's sind behoben. Ich konnte die Unzulänglichkeiten mit Kabelbrücken beheben. Dennoch will es mir bis Dato nicht gelingen, mit einem kleinen Programm im Atmega lesbaren Text auf dem Display darzustellen. Ich habe immer noch Probleme mit dem Zugriff auf den Videospeicher, der ja ständig vom VDC (MC6847) ausgelesen wird. Ich habe inzwischen die halbe Schaltung auseinander genommen und überall mit dem Logik-Analyzer gemessen und komme trotzdem nicht drauf, warum das Ganze nicht funktioniert.

Meine letzte und aktuelle Idee sind jetzt die Signalpegel, die vom Atmega geliefert werden. Letztendlich ist der Atmega ein CMOS-Baustein, dessen Pegel von denen eines TTL-Bausteins abweichen. Ich hatte die Octal-Switche als 74HCT245 ausgelegt. HCT steht für CMOS mit TTL-Pegel, also eine Sonderform. Wenn aber der Atmega keinen TTL-Pegel liefert, könnte es ein Problem bei der Unterscheidung der Low- und Highpegel geben. Und genau das ist momentan meine Vermutung (Ehrlich gesagt ist es eine verzweifelte Vermutung). Ich habe nun die Octal-Switche als 74HC245 bestellt. Das wäre dann ein reiner CMOS-Baustein. Ich hoffe nun darauf, dass dann die Signalpegel seitens des Atmega korrekt sind und die TTL-RAM-Bausteine das so mitmachen.

Wenn das auch nicht fruchtet, muss ich wohl die gesamte Schaltung überarbeiten und kann meine PCB's wegwerfen. Vielleicht klopfe ich dann aber auch das ganze Projekt als gescheitert in die Tonne....

Beste Grüße
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#46
30.08.2015, 19:46

Und wieder mal ein Update.

Inzwischen weiß ich sicher, dass der AtMega TTL-Pegel liefert. Optimal funktioniert das, wenn der Baustein mit 5 Volt betrieben wird. Dann liegen die Signalschwellen genau bei 2,4 Volt. Also unter 2,4 Volt = Low, darüber = High.

Inzwischen weiß ich aber auch, dass trotz des Einsatzes von reinen TTL-Bausteinen die Schaltung so nicht funktioniert. Offensichtlich immer noch irgendwelche Signalschhwierigkeiten. Meine Schaltung habe ich deshalb verworfen und heute damit begonnen, sie neu zu entwickeln. Ich werde ganz sicher auf 2 Octal-Switche verzichten und stattdessen mit Widerständen arbeiten. Diese werden zwischen dem Adressbus des Atmega und dem Videospeicher liegen. Das macht die Schaltung schonmal um einiges weniger anfällig und auch weniger komplex. Wenn der MC6847 auf Tristate ist, ist das Signal vom Atmega stark genug um den Adressbus des Videospeichers anzutreiben. Ist der MC6847 online, gewinnt dieser, da er direkt (ohne Widerstände) am Adressbus des Videospeichers hängt.

Außerdem werde ich nun den Teil der Schaltung, der für das Videosignal zuständig ist, mit in den Schaltplan integrieren. Wenn es denn dann mal funktioniert, kann ich das PCB so bestellen und muss nicht noch extern irgendwelche Schaltungen anflanschen.

Im Moment ist alles noch Theorie.... Ich werde die Schaltung erst mal wieder auf dem Breadboard aufbauen um zu sehen, ob die Idee überhaupt Sinn macht. Wenn das nicht klappt, mache ich auch keine PCB's. Die vorigen habe ich ja gemacht, weil ich dachte, dass die Schaltung auf dem Breadboard einfach zuviele Störsignale empfängt und deshalb nicht richtig funktioniert. Jetzt weiß ich, dass dem nicht so ist...

Bis die Tage

Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#47
27.09.2015, 19:27

Die neue Schaltung steht. Zumindest theoretisch.
Ich hatte allerdings noch keinen Nerv, sie mal auf's Breadboard zu stecken.

Vielleicht nächstes Wochenende mal. In der kommenden Woche muss ich erstmal auf Geschäftsreise.

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#48
04.10.2015, 13:05

So,

mal wieder Zeit für einen kleinen Zwischenstand. Ich habe angefangen, die neue Schaltung auf mein Breadboard zu stecken.
Im ersten Teil erstmal nur den Atmega 162 mit externem Speicher (32 KB). Dazu ein paar LED's an Port B um testen zu können, ob das Memoryinterface korrekt arbeitet und ich mich nicht "versteckt" habe. Der Test war erfolgreich.

Ich beginne jetzt mit dem zweiten Teil, dem Videocontroller mit dem Videospeicher. Zunächst mal total unabhängig vom ersten Teil um auch dort sicher zu sein, dass dieser Teil der Schaltung ordentlich funktioniert.

Wenn das funktioniert, bringe ich die beiden Daten- und Adressbusse zusammen. Und dann kommt die Wahrheit ans Licht :-)

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#49
04.10.2015, 15:51

Und schon geht's weiter. Die aktuelle Situation zeigt sich wie folgt:

   

Ob es funktioniert, weiß ich noch nicht. Ich bin jetzt auch erstmal satt, kann keine Steckbrücken mehr sehen! Undecided Big Grin

Vielleicht mache ich den Test heute Abend noch. Ich muss die Spannungsversorgung noch aufbauen und das Programm will auch noch angepasst werden.

Gruß
Uni
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren
Unilein
Fachgebiet Rauchentwicklung
*******

Beiträge: 728
Registriert seit: Apr 2014
Bewertung: 5
#50
09.10.2015, 20:14

Mir fehlt auch noch ein Quarz.... Das Dreckteil kommt nicht bei! 3,579545 MHz. Ein anderer Wert geht nicht.
-----

Klopapier beidseitig verwenden und der Erfolg liegt auf der Hand!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste